Startseite
  Über...
  Archiv
  Mein Gewicht
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


gratis Counter by GOWEB

http://myblog.de/the.brain

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Das Folterinstrument

Bisher habe ich exzessiv und voller Hingabe folgende Extremsportarten betrieben:
- Kettenrauching für Fortgeschrittene
- Extreme-auf-der-Couch-lieging
- und Autofahring-auch-für-extrem-kurze-Strecken

Da die Natur es aber leider so eingerichtet hat, dass mich meine heiß geliebten Extremsportarten meiner Bikinifigur nicht wesentlich näher bringen, musste ich mir nun etwas anderes überlegen. Danke Natur...

Das ganze fing so an: Als ich auf Grund chronischer Geldnot den Keller meiner Eltern nach Sachen, die ich auf Ebay verkaufen konnte, durchsuchte, viel mir ein Stepper in die Hände bzw. auf den Fuß.
Meine Eltern kaufen übrigens liebend gerne sämtliche Wundermittel und -Geräte, die Nachts so durch die Teleshopping-Kanäle flimmern. Alles von Pillen, die die Kalorien aus dem Essen saugen, über Supersekundenkleber, mit denen man Menschen mit den Füßen an die Wohnzimmerdecke kleben kann bis hin zu diversen Fitnessgeräten.
Bei letzteren stellen sie dann nach dem ersten Benutzen jedes Mal erneut fest, dass Sport -oh welch Wunder- anstrengend ist, und das Teil landet in irgendeiner Kellerecke und verstaubt.

Als ich gerade auf das Regal kletterte, um die RTL-Shop-Mini-Reise-Hand-Nähmaschine, laut Packungsaufschrift übrigens die beste Nähmaschine der Welt, als weiteres potenzielles Ebay-Verkaufsobjekt in Beschlag zu nehmen, fiel mir mit lautem Krach und begleitet von einem Schmerzensschrei meinerseits etwas auf den Fuß- der Stepper.
D E R Stepper, denn es war nämlich nicht nur irgendein Stepper, sondern vermutlich (ich kenne die Werbung nicht) auch der beste Stepper der Welt, denn dieses High-Tech-Superteil hatte angebaute Gummibänder! Gummibääändeeer!!! Damit kann man gleichzeitig die Arme trainieren...
Ich sah bzw hörte schon die Teleshop-Verkäufer vor meinem geistigen Auge bzw Ohr in den höchsten Tönen dieses Gerät anpreisen und da es soweiso zu schwer war, um es über Ebay zu verschicken, bzw ich persönlcih einfach zu faul bin, so etwas schweres zur Post zu tragen, beschloss ich, es zu behalten.
Es war sicher sowieso ein Wink des Schicksals in Form eines blauen, schmerzenden Zehs, dass mir dieses Teil in die Hände/ auf den Fuß fiel. Mutter Natur hatte mir soeben eine neue Alternative zu meinen Extremsportarten gegeben. Immerhin kann man währenddessen fernsehen.

Nachdem mein Zeh einen interessanten Farbwandel von schwarz-blau über grün bis hin zu gelb durchgemacht hatte und mittlerweile weniger schmerzte und mein Vater das bei dem Sturz aus dem Regal vom Stepper abgefallene Plastikteil mit seinem Super-Sekundenkleber wieder befestigt hatte, konnte ich vor einigen Tagen also endlich loslegen.

Es war zugegebenermaßen etwas frustrierend. Das hochmoderne Sportgerät verfügt selbstverständlich über ein Display, dass unter anderem den Kalorienverbrauch anzeigt. Nachdem ich nach erschreckenderweise nicht einmal 5 Minuten mehr tot als lebendig, Schweiß gebadet und nach Luft schnappend vom Stepper fiel, hatte ich laut Anzeige grade einmal 30 Kalorien verbrannt.
Und nochdazu hatte ich das Gerät sogar betrogen, indem ich die High-Tech-Innovation, die Gummibääändeeer, einfach nur in den Händen hielt anstatt damit zu trainieren. Und sogar das wurde mir nach schätzungsweise zwei Minuten zu anstrengend.
30 Kalorien in 5 Minuten....Das war nur ein Drittel der Energie, die ich kurz vorher in Form eines Duplos in mich hineingestopft hatte. Und dafür habe ich vermutlich nicht einmal 5 Sekunden gebraucht. Andersrum wäre es mir wensentlich lieber.
Nochmal Danke, Natur...

Seither (seit 2 oder 3 Tagen erst, aber immerhin) habe ich trotzdem fleißig täglich ein paar quälende Minuten diesem neuen Sport gewidmet. Ich bin mir sicher meine Couch vermisst mich in dieser Zeit genauso sehr wie ich sie, aber ohne Fleiß kein Preis.
Ich habe der in meinem vorherigen Eintrag genauestens beschriebenen Kraterlandschaft auf meinen Oberschenkeln und meinem Vollmond-ähnlichen Hinterteil den Krieg erklärt und ich werde kämpfen bis einer von uns beiden aufgibt. Vermutlich ich.
Danke mangelnde Disziplin.

Aber im Moment, nachdem ich mich wieder einmal erfolgreich geqäult habe, jetzt übrigens sogar fast 20 Minuten und sogar größtenteils ohne die Wunder-Gummibänder einfach auf dem Boden liegen zu lassen, fühle ich mich top motiviert und wie Pudding.
Klug, wie ich nunmal bin, habe ich aber zum Glück in weiser Vorraussicht mein Folterinstrument so hingestellt, dass ich danach direkt auf die geliebte Couch plumpsen kann, ohne meine Pudding-Beinmuskeln danach noch zu zwingen, mich durchs halbe Zimmer zu tragen. Ich bin sooo gütig....

Von dem ganzen Pudding-Gerede kriege ich Hunger. Pudding essen ist wesentlich schöner als sich wie Pudding zu fühlen, aber wenn ich jetzt Pudding esssen würde, müsste ich morgen vor lauter Frust darüber wieder ein Maxi-Menü mit Cola und Mayonaise holen (siehe letzter Eintrag). Ein Teufelskreis.
Darum werde ich jezt das Internet nach tollen Diät-Tipps und Bildern von dünnen Frauen durchforsten um wieder ein kleines bisschen Motivation zu kriegen.

Und eventuell sogar nochmal auf den Stepper hüpfen. Und selbstverständlich werde ich die Welt über meine Diät-Erfolge und -Niederlagen weiterhin auf dem Laufenden halten...

21.5.08 15:13
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung